Eine Bestatterin und eine Trauerrednerin berichten

Was bedauern Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen? Menschen, die ihr Leben gelebt haben, bedauern häufig, nicht genug geliebt zu haben.

Anne Sallanz wusste schon mit 14 Jahren was ihre Berufung ist und wurde Bestatterin. Sie erzählt in einem gemeinsamen Vortrag mit mir aus ihrer Erfahrung, was Menschen am Ende eines Lebens bewegt. Anne sagt: „Liebe, Tod und Trauer liegen nah beieinander. Es wäre schön, wenn wir die Ratschläge derjenigen befolgen würden, die ihre Entscheidungen am Ende ihres Lebens verändern würden.“ Sie berichtet aus ihrem Handwerk und was das Berührende daran ist.

Ich erzähle aus meiner Arbeit als Trauerrednerin. Ich schätze Trauergespräche, da Menschen in Trauer ihre Mauern auflösen, die sie sonst umgeben. Diese Momente der verletzlichen und authentischen Begegnung sind es, die diese Arbeit so liebenswert machen. Ein ganzes Leben in eine Rede zu fassen ist eine große Verantwortung und ich freue mich jedes Mal, wenn ich es geschafft habe. Die Dankbarkeit und Wertschätzung der Angehörigen sind mein Motor.

Bestatterin Anne Sallanz

Die Akademie für Ältere in Heidelberg hat uns um einen Vortrag gebeten. Wer Lust hat, mehr zu „Liebe, Tod und Trauer“ aus unserem Mund zu erfahren: Der Vortrag ist kostenlos und findet per zoom statt.

Anmeldung

Termin: Dienstag, 11.5.2021 um 10.40-12.10 Uhr

Wo: online per zoom

Teilnahme: kostenlos, Anmeldung über die Akademie für Ältere per Tel. 06221/975032 oder E-Mail an kurse@akademie-fuer-aeltere.de; der Zugangslink wird zugesandt.

Aus dem Leben einer Trauerrednerin Über Dr. Ingrid Rupp Kontakt


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: